Was ich für Bienenbeuten für meine Bienenhaltung nutze

Das Bienenjahr ist lang und kann durchaus sehr ereignisreich sein. Daher nutze ich persönlich zwei verschiedene Bienenbeuten für alle meine Bienenvölker. Mit beiden Bienenbeuten kann ich flexibel auf jegliche Situationen reagieren und bin jederzeit gerüstet für das was gerade auf mich zukommt.

Ich nutze im Moment (Mitte 2020) zwei Arten von Bienenbeuten und somit auch zwei verschiedene Rähmchenmaße. In den nachfolgenden Absätzen möchte ich diese euch etwas näher vorstellen. Grundsätzlich ist zu sagen, das sich mit der Nutzung dieser zwei Rähmchenmaße der Vorteil ergibt das ich ein großes (Dadant) und kleines (Mini Plus) Volk mit meinen Beuten gut beherbergen kann.

12er Dadant US Bienenbeuten – Meine Standard Bienenbeute

Ich nutze die 12er Dadant US Bienenbeuten als meine Standardbeute. Im Moment habe ich vier Beuten davon bei mir im Einsatz. Dazu nutze ich zwei Ablegerkäasten und einen Siebkasten im Dadant US Maß. Das Dadant Rähmchenmaß ist für mich wenn ich größere Völker möchte optimal. Die Bienenbeuten sind von der Größe ideal für größere Völker. Außerdem ist die Beutengröße so, das die Königin auf einer Zarge so viel legen kann wie möglich . Desweiteren muss ich keine extra Zargen aufsetzen. Die Nutzung des Honigraums ist auch sehr einfach. Und wenn ihr einen angepassten Brutraum arbeiteten wollt ist das bei der 12er Dadant US sehr gut durchzuführen.

Drei von meinen 12er Dadant Bienenbeuten

Mini Plus Bienenbeuten – Reservevölker

Die zweite Art der Bienenbeuten sind die Mini Plus Beuten aus Styropor. Ich nutze die Mini Plus Bienenbeuten um Reservevölker für meine größeren Völker anzulegen. Für den Fall das mir ein Volk stirbt oder weisellos wird habe ich so immer eine Königin oder sogar ein ganzes Volk hierfür in Reserve. Ich bin ein größer Fan von den Mini Plus Beuten weil diese flexibel, leicht und sehr schön kompakt sind.

Ein weiterer Vorteil ist das ich in der Kombination mit dem Rähmchenmaß Dadant US sehr einfach von Mini Plus auf Dadant US umstellen kann. Hierfür nutze ich Überwinterungseinheiten indem ich diese mit einer zweizargigen Mini Plus im Frühjahr fülle. Diese Überwinterungseinheit wird dann oberhalb eines Dadant US Ablegerkasten gesetzt und die Königin nach unten gepackt. Dadurch fängt diese an unten auf den größeren Waben Brut anzulegen und die anderen Bienen kommen dann nach. Die auslaufende Brut zieht es dann auch nach unten zur Königin sobald diese geschlüpft sind. Nach ein paar Wochen kann ich die Mini Plus Überwinterungszarge wieder wegnehmen und das Volk somit auf Dadant US umgestellt.

Zwei meiner Mini Plus Völker

Die Bienenbox Bienenbeute

In der Vergangenheit habe ich noch eine dritte Art der Bienenbeute genutzt. Die Bienenbox. Diese Beute ist auf einem mittelgroßen Kuntzsch Hoch Maß und das Standardmaß von den Stadtbienen e.V.Die Bienenbox habe ich bis Mitte 2020 genutzt mich aber dann entschlossen mit 2 Rähmchenmaßen weiterzumachen. Ich hatte kein Volk mehr auf dem Kuntzsch Hoch Maß und dann in einem Zuge alles an Material hierzu verkauft. Daher findet Ihr hier noch Beiträge zur Bienenhaltung in der Bienenbox.

Hier ein Foto der Bienenbox aus 2019.

Bienenbox von hinten mit Fenster
Die Bienenbox von hinten mit dem Fenster

Für mich ist hier dargestellte Kombination an Bienenbeuten optimal. Für euch ist aber etwas anderes vielleicht besser. Jeder sollte bei der Entscheidung über die richtige Bienenbeute für sich entscheiden was er machen will. Das ist ganz wichtig. Lasst euch nicht sagen was ihr machen müsst. Jeder muss seine Erfahrungen machen. Auch bei der Frage was für eine Bienenbeute für Ihn/ihr die Richtige ist.

Die Biene gedeiht in fast allen Beuten wenn man sich um sie kümmert und ihr alles gibt was sie braucht um sich zu entwickeln.

Über Feedback würde ich mich wie immer freuen. Wenn Ihr Kontakt haben wollt könnt Ihr das hier machen: Kontakt.

6 Comments

Kommentar verfassen