Arbeiten Anfang August bei meinen Bienen

Nach dem Sommerurlaub mache mich sofort an die notwendigen Arbeiten Anfang August bei meinen Bienen. Die Arbeiten Anfang August sind bei den Bienen recht vielseitig. Jetzt steht bei mir die Honigernte an, danach sofort die Behandlung der Völker gegen die Varroa Milbe und der Beginn der Einfütterung der abgeernteten Völker.

Arbeiten Anfang August – die Honigernte

In 2020 bin ich etwa 2 Wochen später als sonst immer mit der Honigernte. Aber so ist das nun mal, die Erholung ging vor. Die Bienen wird es nicht stören. Insgesamt hatte ich 14 Honigräume von meinen Dadant US Völkern abzuernten. Nicht alle sind davon voll gewesen. Interessanter Weise hat das Volk 7 „Shiva“ dieses Jahr extrem wenig Honig produziert. Warum ist mir schleierhaft. Die anderen 2 Völker, die genau daneben stehen, habe ich das ganze Jahr genauso behandelt wie Volk 7. Und die haben mir locker 5 volle Zargen Honig produziert. Hierzu aber später in weiteren Beiträgen mehr.

Aus 14 Dadant US Honigräumen sind bei mir insgesamt etwas mehr als 100 Kilo Honig geworden. Das ist mein mein absoluter Rekord! Soviel Honig haben meine Bienen noch nie im Sommer produziert. Hier ein Bild dazu.

Über 100 Kilo Honig
Der Honig ist in den Eimern.

Ich werde aber nicht diesen Honig behalten. Ich gebe wie gewohnt 80% des Honigs wieder an die Völker zurück. Dieses Zurückgeben des Honigs wird in den nächsten Wochen passieren wenn ich mit der Winterfütterung beginne. Grundsätzlich verdünne ich den Honig in einem Verhältnis von 1:1 mit Wasser und gebe das so meinen Völkern. Dazu gibt es aber noch einen Beitrag wenn es soweit ist.

Honigräume ausschlecken lassen
Die ausgeschleuderten Honigräume werden von den Völkern ausgeschleckt und sind somit frei von Honig.

Die restlichen 20% behalte ich selbst. Von diesen 20% bekommen zuerst die netten Leute die mir die Bienenstände zur Verfügung stellen etwas. Der Rest wird an Familie, Freunde und Bekannte gegen eine Aufwandsentschädigung abgegeben. Somit ist der gesamte Honig schon wieder verplant. Und das ist auch gut so. Letztendlich betreibe ich das Imkern / die Bienenhaltung nicht um damit Geld zu machen, sondern um gesunde Bienenvölker zu halten, dabei was zu lernen und Spaß zu haben. Der Honig ist mir nicht wichtig.

Behandlung der Völker gegen die Varroa

Direkt nach der Honigernte beginne ich bei den Völkern mit der Behandlung gegen die Varroa. Ich nutze hier meistens als Hauptbehandlung im Sommer Bayvarol Streifen. Nach 4 Wochen kommen diese Streifen wieder aus den Völkern raus und die Apilife Var oder Thymol als Nachbehandlung wieder auf die Völker. Mit dieser Kombination bin ich sehr gut die letzten Jahre gefahren. Rückstände habe ich bis jetzt noch nie im Wachs oder im Honig gehabt. Also alles gut.

Start der Einfütterung

Während der Varroabehandlung fange ich mit der Einfütterung der Bienen an. Hierzu nutzte ich fast ausschließlich Futtertaschen die direkt neben dem Volk sitzen. In diesem Jahr habe ich angefangen auch Nicot Fütterer von Wagner Imkertechnik als neue Fütterer für die Sommereinfütterung zu nutzen. Hierzu schreibe ich aber auch einen Erfahrungsbericht. Bis jetzt macht das System einen sehr guten Eindruck.

Das war es erstmal von meiner Seite. Wenn Ihr mehr Updates von mir gerne lesen wollt könnt Ihr mich ja auch auf Twitter und Instagram besuchen.

Über Feedback freue ich mich immer. Von daher lasst einen Kommentar da wenn ich möchtet.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen