Hummel im Januar – Wie kann ich helfen?

Heute ist der 13.01.2020 und wir hatten fast wieder 9 Grad mit einem klarem Himmel. Dieses Wetter war wohl gut genug um eine Hummel im Januar hervorzulocken. Warum das so ist liegt darin begründet das Hummeln schon bei weitaus tieferen Temperaturen (3 Grad plus) im Vergleich zu Honigbienen fliegen können. Bienen fliegen erst wirklich ab 10 Grad Außentemperatur aktiv. Mehr dazu in der „Meine Bienen“ Kategorie.

Problem für eine Hummel im Januar -Was kann ich machen?

Diese Hummel machte aber den Anschein als ob Sie nicht so gut drauf wäre. Also habe ich beschlossen Ihr so gut es geht zu helfen.

Hummel im Januar mit etwas Zuckerwasser
Hummel auf dem Boden mit etwas Zuckerwasser – 13.01.2020

Was kann man also machen um diesen Hummeln in den kalten Wintermonaten das Leben zu retten wenn Ihr merkt das etwas nicht stimmt?

Meiner Meinung nach sollte man nur zwei Dinge machen. Und nur in der Reihenfolge:

  1. Energiezufuhr mit Zuckerwasser: Es kann sein das sich die Hummel zu sehr verausgabt hat. Deshalb braucht Sie Energie um weiterzufliegen. Eine leichte Zuckerlösung sollte hier Ihr weiterhelfen. Ihr müsst einfach ein wenig Zucker in warmen Wasser auflösen und per Löffel ein paar Tropfen vor der Hummel platzieren. Sie muss gut an diese Zuckerlösung kommen können. Wenn die Hummel hungrig ist und Energie braucht wird sie davon etwas nehmen und nach ein paar Minuten oder manchmal ein paar Stunden weiterfliegen. Wichtig ist hier aber die Hummel nicht mit Zuckerwasser zu benetzen. Das wäre fatal für Sie.
  2. Hummel in Ruhe lassen: Wenn das nicht funktioniert solltet Ihr die Hummel im Januar einfach in Ruhe lassen. Die Natur hat sich schon dabei etwas gedacht. Und was passieren muss sollte auch passieren. Wenn diese Hummel zu schwach oder krank ist und kein Futter annimmt muss Sie sich selbst überlassen werden. Das ist traurig aber das richtige meiner Meinung nach.

Schreib als Erster einen Kommentar

Kommentar verfassen