Mauerbienen im April

Heute wollte ich heute ein paar Bilder zu den Mauerbienen im April bei uns im Garten euch zeigen.

Der April und der Mai sind die Monate in denen die gehörnte und die rostbraune Mauerbiene alle Nachkommen produzieren und die Weibchen im Eiltempo Eier legen. Ich biete diesen Wildbienen in unserem Garten 2 Nisthilfen an. Diese Nisthilfen sind hier näher beschrieben: Nisthilfen vorbereiten

In diesen Nisthilfen die ich nutze können die Weibchen bis zu zwölf Eier hintereinander in einzeln verschlossene Zellen legen. In jeder Zelle legt die Mauerbiene ein Ei, eine größere Menge an Pollen für die Larve als Nahrung und etwas Platz für das verpuppen in den späteren Phase. Ist alles komplett, verschließt die Mauerbiene die einzelne Zelle und fängt mit der nächsten davor liegenden Zelle an. Wenn im Idealfall 11 Zellen so gebildet worden sind, haben wir 11 weibliche Mauerbienen die im nächsten Jahr dann nacheinander schlüpfen können.

Die letzte Zelle die am nächsten zum Ausgang sitzt, wird mit einem männlichen Ei bestückt. Ob das Ei wie bei den Drohnen der Honigbiene unbefruchtet ist, weiß ich nicht. Ich konnte auch keine Erläuterung dazu finden. Hieraus entwickelt sich eine männliche Mauerbiene die ungefähr 2 Wochen vor der ersten weiblichen Mauerbiene im neuen Jahr schlüpft.

Mauerbienen im April – ein paar Bilder

Hier ein paar Fotos was im Moment bei den Mauerbienen im April los ist.

Was passiert die nächsten Wochen bei den Mauerbienen?

Die Entwicklung der gehörnten und rostbraunen Mauerbienen geht jetzt schnell voran. Bis Ende Mai sollten die Nisthilfen voll mit verdeckelten Zellen sein. Diese Zeit ist mit die schönste Zeit mit den Wildbienen meiner Meinung nach.

Nächste Woche melde ich mich wieder mit einem Update zu meinen Honigbienen. Bis dahin wünsche ich ein paar schöne sonnige Tagen in dieser verrückten Corona Zeit.

Schreib als Erster einen Kommentar

Kommentar verfassen